<

Marathon

Marathon ist mit 42,195 km die längste offizielle Laufstrecke. Seit 1896 ist sie olympische Wettkampfdisziplin für Männer und seit 1984 auch für Frauen. Die ersten Olympiasieger waren bei den Männern der Grieche S. Louis und bei den Frauen S. Benoit (USA). Seit den 70er Jahren ist Marathon nicht nur eine leistungssportliche, sondern auch eine volkssportliche Wettkampfdisziplin. Immer mehr Freizeitläufer wagen sich mit Erfolg an diese Strecke heran.

Geschichte des Marathonlaufes

Der Marathon hat seinen Ursprung bei den Alten Griechen. Im Jahre 490 v. Chr. erlitten die Perser gegen die Athener in dem Ort Marathon eine Niederlage. Ein Soldat der Athener soll mit der Siegesnachricht von Marathon nach Athen (ca. 40 km entfernt) gelaufen und dort nach der Verkündigung des Sieges tot zusammengebrochen sein. Im Jahre 1896 wurde der Marathonlauf von dem Begründer der Olympischen Spieler der Neuzeit, P. de Coubertin zur Erinnerung an den griechischen Lauf von Marathon nach Athen ins olympische Programm aufgenommen. Der erste Olympiasieger, S. Louis, durchlief die Strecke von ca. 40 km in einer Zeit von 2:58,50 Std. Bei den Olypischen Spielen im Jahre 1908 in London wurde die Strecke aus organisatorischen Gründen auf die heutige Länge ausgedehnt und im Jahre 1924 wurde sie offiziell auf 42,195 km festgeschrieben. Marathonläufe finden nicht im Stadion, sondern auf der Straße statt.

Leistungssport und aktuelle Weltrekorde

Die weltbesten Männer durchlaufen die Marathonstrecke in weniger als 2:10 Std. und die besten Frauen in weniger als 2:20 Std. Die aktuellen Weltrekorde sind 2:04,26 Std. bei den Männern (Haile Gebrselassie, Äthiopien) und 2:15,25 Std. bei den Frauen (Paula Radcliffe, Großbritannien). Marathon ist nicht nur olypische Disziplin, sondern auch integrierter Bestandteil jeder Leichtathletik-Europa- und Weltmeisterschaft. Daneben gibt es zahlreiche Marathonläufe in den größten Städten der Welt (z.B. New York, Berlin), die sowohl Leistungssportler als auch Freizeitsportler anziehen.

Marathon im Freizeit- und Breitensport

Immer mehr Freizeitsportler stellen sich der Herausforderung eines Marathonlaufes. So erreichen die besten Läufer nicht selten Zeiten von unter 3 Stunden, während ein durchschnittlicher Hobbyläufer auf eine Zeit zwischen 4 und 5 Stunden kommt. Wer sich an einen Marathon heranwagen möchte, sollte mindestens 1 bis 2 Jahre regelmäßig laufen, keine Beschwerden am Bewegungsapparat oder mit dem Kreislauf haben und eine ausreichende Vorbereitungszeit von ca. 5 - 6 Monaten einkalkulieren.
Als Vorbereitung empfiehlt sich vor allem das Laufen längerer Strecken (bis 30 km) und die Teilnahme an einem Halbmarathon als Testwettkampf. In der Vorbereitungszeit sollte der wöchentliche Trainingsumfang auf ca. 60 km gesteigert werden. Ehrgeizige Freizeitläufer bringen es durchaus auf 100 - 200 km pro Woche. Dies ist erforderlich, wenn Zeiten unter 3 Stunden angestrebt werden.