<

Zehnkampf

Zehnkämpfer - "Könige" unter den Leichtathleten

Zehnkämpfer werden nicht ohne Grund als die "Könige der Athleten" bezeichnet. Sie müssen zehn verschiedene Leichtathletik-Disziplinen beherrschen und stets versuchen, Defizite in einem Bereich durch herausragende Leistungen in einem anderen auszugleichen. Die besten Zehnkämpfer können ohne Zweifel als Universalkönner gesehen werden.

Zehnkampf - Was ist das?

Der Zehnkampf, auch unter dem griechischem Wort Dekathlon bekannt, wird bei großen Wettkämpfen stets an zwei Tagen ausgetragen. In der Disziplin werden bei Weltmeisterschaften und Olympishen Spielen Medaillen vergeben. Jeder Zehnkampf beginnt mit dem 100 Meter Lauf, bei dem schon manche Medaillenträume bereits zerplatzt sind. Nach diesem Sprint folgt der Weitsprung und die Kraftdisziplin Kugelstoßen. Während bei den schnellen und Sprungdisziplinen die leichteren und athletischeren Sportler selbstverständlich große Vorteile genießen, können die mehr durch ihre Kraft überzeugenden Leichtathleten bei den Würfen aufholen. Ziel jedes Athleten ist es, in keiner Einzeldisziplin ein "Null-Resultat" stehen zu haben, also immer zumindest ein Ergebnis angerechnet zu bekommen und nicht nur Fehlversuche zu haben. Später am ersten Tag folgen noch der Hochsprung und zum Abschluss der 400 Meter Lauf.

Der zweite Wettkampftag beginnt mit dem 110 Meter Hürden Lauf, einer weiteren gefürchteten Disziplin, da hierbei häufig Stürze passieren.
Danach finden das Diskuswerfen, der spektäkuläre Stabhochsprung und das Speerwerfen statt. Längst haben sich die Favoriten nun vom Feld abgezeichnet und meist kämpft nur noch eine kleine Gruppe um die absolute Spitze. Trotzdem ist der abschließende 1500 Meter Lauf für jeden Teilnehmer bei großen oder kleinen Veranstaltungen noch einmal eine Herausforderung, der er sich stellen möchte. Hier läuft jeder noch einmal um seine persönliche Bestleistung oder ein versöhnliches Ergebnis. Nach dem Zieleinlauf kann beim Zehnkampf eine Besondersheit beobachtet werden. Oftmals begeben sich alle Athleten, Sieger und Verlierer, auf eine gemeinsame Ehrenrunde. Ein leider allzu seltenes Bild im Spitzensport.

Ermittlung des Siegers im Zehnkampf

Für jede Einzeldisziplin im Zehnkampf werden Punkte vergeben, die am Ende addiert werden. Der Athlet mit den meisten Punkten ist selbstverständlich auch der Sieger.

Berühmte Zehnkämpfer

Der berühmteste deutsche Zehnkämpfer war wohl Jürgen Hingsen, dessen dramatische Duelle mit dem Briten Daley Thompson in den 80er Jahren berühmt waren. Daley Thompson war letztendlich der erfolgreichere Wettkämpfer, siegte er doch zweimal bei Olympischen Spielen. In den 90er Jahren machte aus deutscher Sicht der Überrsaschungs-Silbermedaillen-Gewinner von Atlanta 1996, Frank Busemann, von sich reden.
Aus dem Ausland sind vor allem die Namen Clay O´Brien, Roman Sebrele und Thomas Dvorak ein Begriff.